Der Mann, der die Welt rettete

The Man Who Saved the World

TerminMittwoch 5. August 2020 | 19:00 | Museum Ludwig
Zum 75. Jahrestag von Hiroshima/Nagasaki
Produktion Dänemark | 2014
Regie Peter Anthony

Eine Septembernacht im Jahre 1983. Der sowjetische Oberst Stanislaw Petrow stuft einen vom militärischen Kontrollsystem gemeldeten nuklearen Angriff der USA als Fehlalarm ein. Er trifft unter enormen Druck eine einsame Entscheidung und verhindert damit ein nukleares Inferno. Das Dokudrama rekonstruiert und reinszeniert die Ereignisse jener Nacht. Das Filmteam begleitet außerdem 22 Jahre später Petrow in die USA, wo seine historische Tat schließlich gewürdigt wird. Durch diese Reise ändert sich sein Leben: Er trifft auf Amerikaner, die einst seine Feinde waren. Die Tat des früheren Oberst Petrow kommt nun endgültig an die Weltöffentlichkeit und Petrow erhält im UN-Gebäude einen Preis, der die Inschrift trägt: „The Man Who Saved the World“

Film und Diskussion, der Eintritt ist kostenfrei.

Eine Veranstaltung des Kölner Friedensforums, des Hiroshima-Nagasaki AK und des Allerweltskinos Köln
Trailer: www.youtube.com/watch?v=d073n9KKfOg

AUFRUF: KUNDGEBUNG ANLÄSSLICH DES 75. JAHRESTAG DES ATOMBOMBENABWURFS AUF HIROSHIMA UND NAGASAKI AM 6. AUGUST UM 17 UHR AUF DEM RONCALLIPLATZ

Das Allerweltskino schließt sich der Forderung der Friedensinitiative Sülz-Klettenberg, der Friedensinitiative Mülheim sowie des Hiroshima-Nagasaki Arbeitskreises an:

Vor 75 Jahren, am 6. und 9. August 1945 wurden durch die Abwürfe der Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki mehr als 100 000 Menschen vernichtet, Tausende starben wenig später an den Folgen der radioaktiven Verseuchung.

Mit dem Einsatz der Atombomben sind atomare Abrüstung und globale Zusammenarbeit für den Erhalt des Friedens zu einer unbedingten Notwendigkeit für alle Menschen geworden. Denn die Logik atomarer „Abschreckung“ gründet auf der Möglichkeit eines Atomkriegs und negiert die Möglichkeit eines produktiven, solidarischen Zusammenlebens der Menschen über nationale Grenzen hinweg.

Mit den Abwürfen jähren sich auch 75 Jahre Aufklärung und Engagement für eine atomwaffenfreie Welt: Mittlerweile sind über 7000 Städte in 162 Ländern den „Mayors for Peace“, den Bürgermeistern für den Frieden beigetreten –dazu gehört auch die Stadt Köln. Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) hat 2017 den Friedensnobelpreisfür das Engagement für einen globalen Atomwaffenverbotsvertrag bekommen. Eben diesen Vertrag der Vereinten Nationen haben mittlerweile 38 Länder ratifiziert, 12 weitere fehlen, damit der Vertrag in Kraft treten kann.Deutschland gehört bisher nicht zu den Unterzeichnern.

Gerade von Deutschland könnte ein wichtiger Impuls für atomare Abrüstung und Entspannungspolitik ausgehen: Die Lagerung der US-Atomwaffen in Büchel, 150 Kilometer von Köln entfernt, wird von der großen Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt und ist mittlerweile auch in der Großen Koalition offen umstritten. Der Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland ist von zentraler Bedeutung, um dem fahrlässigen und brandgefährlichen atomaren Säbelrasseln des US-Präsidenten in den Arm zu fallen und Voraussetzungen für eine neue Ära der Entspannungspolitik und internationaler Rüstungskontrolle und Abrüstung zu schaffen.
Die Lösung der zivilisatorischen Zukunftsfragen, der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen, die Verwirklichung von Ernährung und Gesundheit, die Stärkung von Demokratie und sozialer Gerechtigkeit erfordern Abrüstung und Sozialaufbau, globale Zusammenarbeit statt nationaler Machtpolitik. Wir rufen daher am 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe zu einer Kundgebung gegen Atomwaffen und für das Leben auf.

Mit:
Andreas Zumach, Journalist und Publizist
Henriette Reker, Oberbürgermeisterin Stadt Köln
Heribert Graab, SJ,Pax Christi
Kathi Müller, DFG-VK, Teilnehmerin an UN-Delegation 2019
Fachschaft Physik
Pfarrer Hans Mörtter, Luther Kirche, Südstadt
Greenpeace-Köln
Rolf Mützenich, MdB, schriftl. Grußwort
Klaus der Geiger, Musik
Anne Schulz, Moderation

Länge 110 Min.
Fassung Deutsch synchronisiert
Format DCP
Trailer auf YouTube / Vimeo anschauen
Handlungsland
Stichworte Krieg / Frieden
Verleih