The Hidden Half

Nimehye Penhan

TerminFreitag, 29. November 2019 | 21:30 | Museum Ludwig
Produktion Iran | 2001
Regie Tahmineh Milani
Sonderreihe1979 - Revolution der Bilder

Teheran, 2001: Ein Justizbeamter soll eine Tode Verurteilte anhören; um sein Mitgefühl zu wecken, offenbart ihm seine Frau Fereshteh ihre eigene „verborgene“ Lebensgeschichte aus der Zeit der Revolution: Als Studentin ist sie Mitglied einer kommunistischen Untergrundgruppierung und lernt Rouzbeh kennen, einen älteren, linken Intellektuellen und Zeitungsherausgeber. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Verfolgungen und Razzien beginnen die beiden eine Romanze, die jedoch unglücklich endet.
„The Hidden Half“ ist einer der bedeutendsten Filme der Filmemacherin Tahmineh Milani. Trotz offizieller Genehmigung wurde sie inhaftiert und erst nach einer internationalen Solidaritätskampagne, u. a. unterstützt durch Francis Ford Coppola und Martin Scorsese, nach zwei Wochen freigelassen.

Tahmineh Milani (*1960 in Tabriz)
Die diplomierte und selbständige Architektin kam nach einem Drehbuch-Workshop und einer Ausbildung zur Regieassistenten zum Film. 1989 erschien ihr Debüt „Children of Divorce.“ Als eine der ersten postrevolutionären Filmemacherinnen ist Tahmineh Milani äußerst populär, auch weil sie kontroverse und sensible Themen angeht: Die Mehrheit ihrer Filme handelt von mutigen Frauen, die unter Unterdrückung und Diskriminierung leiden. Wegen ihres Films „Hidden Half“ wurde sie 2001 als „antirevolutionär“ angeklagt.

Länge 103 Min.
Fassung (keine Angabe)
Format (keine Angabe)
Trailer auf YouTube / Vimeo anschauen
Handlungsland Iran
Stichworte